[cle1: REDIRECTION_DANS Lang:DE] [cle1: SECONDES Lang:DE]
Schliessen
Schliessen
Schliessen
264069.36

RALLYE SPANIEN: KRIS MEEKE SIEGT IM CITROËN C3 WRC

Mit acht Bestzeiten – davon fünf auf der letzten Etappe – fuhren Kris Meeke und Paul Nagle bei der Rallye Spanien, dem zehnten Lauf der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), mit ihrem CITROËN C3 WRC zum zweiten Saisonsieg. Dank eines sechsten Platzes von Stéphane Lefebvre und Gabin Moreau beendete das CITROËN Total Abu Dhabi WRT den WM-Lauf als bester Hersteller.

Auf der Abschlussetappe der Rallye Spanien wurden sechs Asphalt-Wertungsprüfungen ohne Servicestopp absolviert. Bereits die erste Wertungsprüfung am Sonntag, die noch bei Dunkelheit ausgetragen wurde, lief gut für CITROËN Pilot Kris Meeke, der dort seine vierte Bestzeit fuhr. Auch auf den nächsten beiden Prüfungen war Meeke, der bereits auf der siebten WP die Führung übernommen hatte, nicht zu schlagen und baute seinen Vorsprung vor Sébastien Ogier auf 23,9 Sekunden aus. Auf der 17. und 18. Prüfung verbuchte Meeke weitere Bestzeiten, lediglich auf der Power Stage nahm er das Tempo ein wenig zurück und siegte mit 28 Sekunden Vorsprung vor Sébastien Ogier. Für Meeke und Beifahrer Paul Nagle war es der zweite Saisonsieg nach der Rallye Mexiko und der fünfte seiner Karriere (nach Argentinien 2015, Portugal und Finnland 2016 sowie Mexiko 2017). Für CITROËN war es der 98. Sieg in der Rallye-Weltmeisterschaft.

Auf der letzten Etappe baute Stéphane Lefebvre auf seine Erfahrungen vom Samstag auf und machte mehr Druck auf den vor ihm fahrenden Mads Østberg. Die beiden Rivalen fuhren auf der 14. Prüfung die identische Zeit, danach war Lefebvre auf den nächsten zwei WPs schneller. Durch die Ausfälle von Esapekka Lappi und Thierry Neuville auf den schwierigen spanischen Asphaltstrecken rückte der talentierte Franzose auf den sechsten Platz mit 16 Sekunden Rückstand auf Østberg vor. Doch Lefebvre konnte nicht bis zum Ende alles geben: Auf der 17. Prüfung trat an seinem Fahrzeug ein Hydraulikdefekt auf, auf der folgenden Prüfung streikte die Gegensprechanlage. Ab diesem Punkt konzentrierte sich der junge Fahrer darauf, den sechsten Platz ins Ziel zu bringen.

Khalid Al Qassimi fuhr eine konstante Rallye und brachte den dritten CITROËN C3 WRC ins Ziel. Der Fahrer aus Abu Dhabi fand auf Asphalt mehr Selbstvertrauen und belegte den 17. Gesamtrang.

 

STIMMEN NACH DER RALLYE

Yves Matton, Teamchef CITROËN Racing
„Jeder im Team ist glücklich über dieses Ergebnis – sowohl die Mannschaft vor Ort in Spanien als auch die Mitarbeiter daheim in der Fabrik in Versailles, die nicht im Rampenlicht stehen. In den vergangenen Monaten haben wir viel Arbeit investiert, um das Potenzial des CITROËN C3 WRC zu verbessern und den Fahrern das bestmögliche Auto zu geben. An diesem Wochenende waren Kris Meeke und Paul Nagle auf Schotter schnell, bevor sie die Kontrolle übernommen und auf Asphalt dominiert haben. Dieses Ergebnis ist ein Erfolg des gesamten Teams und er zeigt, dass wir bereits einige Ziele erreichen konnten, die wir uns für die Schlussphase der Saison gesetzt hatten. Unsere Glückwünsche gehen auch an Stéphane und Gabin, die ebenfalls ein starkes Gesamtergebnis für uns erzielt haben und dem CITROËN Abu Dhabi WRT geholfen haben, an diesem Wochenende mehr Punkte als die anderen Teams zu holen.“

Kris Meeke
„Dies war ein außergewöhnliches Wochenende. Seit unserem Sieg bei der Rallye Mexiko hatten wir einige schwierige Momente. Aber wir haben uns jedes Mal aufgerappelt und hart gearbeitet. Wir wussten immer, dass dieses Auto auf Asphalt unglaublich stark ist, und ich glaube, das haben wir ab Samstag gezeigt. Der Sieg zeigt auch die Qualität der Arbeit des gesamten Teams und er gibt uns einen mächtigen Schub an Selbstvertrauen für den Rest der Saison.“

Stéphane Lefebvre
„Wir versuchten, Druck zu machen und auf dem ersten Durchgang auf den Prüfungen des letzten Tages wieder Zeit auf Mads Østberg gutzumachen. Doch das wurde durch einige Hydraulikprobleme schwieriger, und dann funktionierte die Gegensprechanlage nicht. Ab diesem Punkt habe ich mich nur darauf konzentriert, meine Position zu halten. Der sechste Platz ist ganz gut, vor allem, wenn man meine begrenzte Erfahrung bei dieser Rallye betrachtet. Ich glaube, dieses Ergebnis ist vergleichbar mit meinem fünften Platz in Polen. Schritt für Schritt erhalte ich mehr Selbstvertrauen, ich verbessere mich und ich hoffe, dass ich meinen Fortschritt in der Zukunft bestätigen kann. Glückwunsch an Kris und Paul zum Sieg – das ist ein motivationssteigerndes Ergebnis für das gesamte Team.“

Khalid Al Qassimi
„Die letzte Etappe war sehr gut. Mir machte es immer mehr Spaß, das Auto zu fahren, und ich bin zufrieden mit dem Fortschritt, den der CITROËN C3 WRC gemacht hat. Vor allem aber freue ich mich, dass Kris siegen konnte. Er ist eine fantastische Rallye gefahren, dies ist ein großartiger Tag für uns alle, und ich freue mich, dass durch diese Leistung für Abu Dhabi geworben wird.“


Ergebnis Rallye Spanien
1. Meeke/Nagle (CITROËN C3 WRC) 3:01.21,1 Std.
2. Ogier/Ingrassia (Ford Fiesta WRC) +28,0 Sek.
3. Tänak/Järveoja (Ford Fiesta WRC) +33,0 Sek.
4. Hänninen/Lindström (Toyota Yaris WRC) +54,1 Sek.
5. Østberg/Eriksen (Ford Fiesta WRC) +2.26,2 Min.
6. Lefebvre/Moreau (CITROËN C3 WRC) +2.43,0 Min.
7. Evans/Barritt (Ford Fiesta WRC) +4.37,4 Min.
8. Sunninen/Markkula (Ford Fiesta R5) +8.22,7 Min.
9. Kopecky/Dresler (Škoda Fabia R5) +8.54,5 Min.
10. Veiby/Skjærmoen (Škoda Fabia R5) +9.04,8 Min.
… 17. Al Qassimi/Patterson (CITROËN C3 WRC) +15.14,8 Min.

WM-Stand

Fahrer
1. Sébastien Ogier 198 Punkte
2. Ott Tänak 161
3. Thierry Neuville 160
4. Jari-Matti Latvala 123
5. Dani Sordo 94
6. Elfyn Evans 93
7. Juho Hänninen 71
8. Craig Breen 64
9. Kris Meeke 60
10. Hayden Paddon 55 
… 13. Stéphane Lefebvre 30

Hersteller
1. M-Sport World Rally Team 358 Punkte
2. Hyundai Motorsport 275
3. Toyota Gazoo Racing WRT 225
4. CITROËN Total Abu Dhabi WRT 198

Top