Möchten Sie ein bestimmtes Modell testen?

Füllen Sie das folgende Formular aus und wählen Sie das Fahrzeug aus, das Sie testen möchten. Ihre Anfrage wird an den Händler Ihrer Wahl weitergeleitet.

Schliessen
Möchten Sie eine Offerte anfordern?

Füllen Sie das untenstehende Formular aus und wählen Sie das Fahrzeug aus, für welches Sie eine Offerte wünschen. Ihre Anfrage wird dem Händler Ihrer Wahl dann zugestellt.

Schliessen
Sie möchten Prospekte oder Preislisten bestellen?

Füllen Sie das folgende Formular aus und wählen Sie das Fahrzeug aus, für das Sie einen oder mehrere Prospekte oder Preislisten erhalten möchten.

Schliessen
Rallye_Suran

Rallye vom Suran

Coppens mit Mühe, Jamet weiter vorne Auf die zum Teil sintflutartigen Regenfälle vom Freitagabend folgte am Samstag ein herrlicher Sonnenschein. Im Unwetter hat jedoch Jonathan Scheidegger, der sich anfangs vielleicht zu viel vorgenommen hatte, alles verloren. Ein heftiger Ausritt, der glücklicherweise ohne Blessuren für ihn und seinen treuen Navigator Christian Bourgeois ausging, zwang ihn zur Aufgabe. Bei Mike Coppens, der am Freitag gut ins Rennen kam, häuften sich im ersten Abschnitt mit Zeitmessung am Samstag die Probleme. In der Schlussabrechnung holten Cédric Althaus und Pascal Bron in der Kategorie DS3 R3 die Kastanien aus dem Feuer. Unterdessen dominierte Jérémy Jamet erneut ganz klar die Kategorie DS3 R1.

  
Am Freitagabend liess der Wettkampf beginn die schlimmsten Szenarien erwarten. Jonathan Scheidegger kann bezeugen, dass die Fiktion bisweilen Realität werden kann. Sein fulminanter Ausritt bedeutet ein demoliertes Auto und wahrscheinlich das Ende der Saison.

Auch der bis dahin dominierende Mike Coppens blieb am Anfang des zweiten Rallye tags nicht verschont. «Ich habe in einer Sonderprüfung alles gemacht: erst angeeckt, dann von der Strecke abgekommen und zum Schluss einen Reifen kaputt gefahren», sagte der Pilot in der Mittagspause. In der Tat hatte der Vormittag für ihn eher schlecht begonnen und ihn in den Keller des Klassements zurückgeworfen. Aber Coppens, der motiviert war wie selten, fuhr eine Bestzeit nach der anderen und kämpfte sich wieder in die Top 15 des Gesamtklassements. Das war jedoch ...bevor er sich im letzten reinen Rennabschnitt einen gravierenden Schnitzer leistete, einen «völligen Blackout», wie der ‘Missetäter’ unmittelbar danach analysierte.

Davon profitierten die seit dem Morgen vor ihm liegenden Cédric Althaus/Sandra Arlettaz ebenso wie Pascal Bron/Béatrice Deiss, um sich die beiden ersten Plätze der Citroën Trophy zu holen. Althaus kletterte so gar auf das Schweizer Podium des Rallyes. 

Bei den ‘Kleinen’ der R1-Trophy war die Ausgangslage dagegen viel klarer. Auch wenn er nach seinem Ausrittbeim Rallye du Mont-Blanc noch etwas verhalten fuhr, gab sich Jérémy Jamet letztlich keine Blösse. Wie von ihm gewohnt dominierte er seine Gegner von Anfang bis Ende. Yves Blanc/Jacqueline Favez konnten ihm lediglicheine Bestzeit abluchsen«unsere erste in der Trophy», betonte die Copilot in, als Jamet Probleme mit seinem Getriebe hatte. Als lachender Dritter kam Philippe Aurange zwar nahe an den zweiten Platz heran, der von Blanc
gehalten wurde, jedoch ohne diesen jemals wirklich zu gefährden. Dem vierten der drei Musketiere, Sylvain Cornuz, klebte weiterhin das Pech an den Reifen, und er musste erneut aufgeben. 
Top